Drei Fragen an den Lektor: Stephan Askani (Klett-Cotta)

Was ist Ihr wichtigster Tipp für angehende Autoren?

Ich würde raten, weniger auf die eigene (vermeintliche) Genialität zu setzen und dafür nach Vorbildern zu suchen.

Wie muss ein unverlangt eingesandtes Manuskript aussehen, damit es jemand ansieht?

Mir persönlich ist am wichtigsten die Leseprobe. Die ersten Seiten entscheiden, ob ich weiterlese.

Wer oder was war für Sie die größte literarische Entdeckung der letzten Jahre?

Mein Votum gilt mit dem Zusatz, dass ich Fantasylektor bin: Patrick Rothfuss mit der Königsmörder-Chronik.

Stephan Askani ist Lektor für Phantastische Literatur bei Klett-Cotta/Hobbit Presse.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s