Schreibende übers Schreiben – Zitat 72

„Eine ernsthafte Geschichte für Erwachsene muss sich immer auf etwas im echten Leben beziehen. Da reine Fantasiegeschichten sich nicht auf Ereignisse im echten Leben beziehen können, müssen sie ihre Betonung auf etwas anderes verlagern, auf das sie sich beziehen können – nämlich bestimmte wehmütige oder ruhelose Stimmungen des menschlichen Geistes, in denen eben dieser Geist versucht, Leitern aus Spinnfäden zu weben, die ihm die Flucht vor der bitteren Tyrannei der Zeit, des Raumes und der Naturgesetze erlauben.“ (H. P. Lovecraft)

Ein Gedanke zu “Schreibende übers Schreiben – Zitat 72

  1. Eine interessante Aussage, aber ist es nicht so, dass jeder, der ein Buch liest, Raum und Zeit für einen Moment vergessen will (bzw. muss, denn sonst kann man sich nicht auf die Handlung konzentrieren)? Das Lesen von Geschichten ist meiner Meinung nach immer eine Form von Realitätsflucht, egal, um welches Genre es sich handelt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s