Literatur Labor Wolfenbüttel

Es ist ein wenig Werbung in eigener Sache, aber es ist für einen guten Zweck: Wer dies liest, zwischen 16 und 21 Jahre alt ist und gerne schreibt (und daraus vielleicht sogar eine Karriere machen möchte), der sollte nicht zögern, sich für das Literatur Labor Wolfenbüttel 2019 zu bewerben, das ich mit leite.

Das „LiLaWo“ ist kein Wettbewerb in dem Sinne, dass man hier darum „kämpft“, der oder die Beste zu sein – wer aus den vielen Bewerberinnen ausgewählt und als eine/r Weiterlesen

Macht die Bücher teurer!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Forderung, etwas teurer zu machen, ist immer unpopulär. Dennoch ist es ein echtes Phänomen: Die Hardcover-Neuerscheinungen auf dem deutschen Buchmarkt sind seit über 20 Jahren nicht teurer geworden. Wenn man sich die SPIEGEL-Bestsellerliste von 1998 anschaut, stellt man fest, dass die Hardcover Belletristik und Sachbuch heute ziemlich exakt viel kosten wie damals, während alles andere im Leben (zumindest gefühlt) heute doppelt so teuer ist. Die  Weiterlesen

Der Roman ist nichts für jeden – Mut zur Kurzform!

8y0edx4vp9-green-chameleon.jpgDer Roman ist und bleibt für die meisten die „Königsdisziplin“ der westlichen Literatur. Na gut, zumindest der deutschsprachigen Literatur. In Literatursendungen wie Druckfrisch oder dem Literaturclub werden fast nur Romanautoren vorgestellt und Romane besprochen (sowie hin und wieder ein Sachbuch), und der Deutsche Buchpreis, der sicherlich renommierteste Preis im deutschsprachigen Literaturbetrieb, Weiterlesen

Selfpublishing – oder doch die Ochsentour?

stocksnap_nbikgcfo08

Es scheint durchaus verlockend – so verlockend, dass immer mehr angehende Autorinnen und Autoren sich für dieses Modell entscheiden: Anstatt sein fertiges Manuskript an Verlage zu schicken, wo man ja ohnehin nur Absagen bekommt (was durchaus auch stimmt), oder sich eine Agentur zu suchen, die vom späteren Autorenhonorar dann auch noch 15 bis 20 Prozent abbekommt, stellt man das Buch einfach selbst als eBook auf eine Online-Plattform. Weiterlesen

Vom Schreiben leben

Der folgende Text ist eine gekürzte Fassung eines Vortrags, den ich im April 2017 in der Bundesakademie Wolfenbüttel im Rahmen der Tagung „Laborwerte“ gehalten habe.

Letztes Jahr wurde ich von einer Schule im Hamburger Norden eingeladen, um vor mehreren Klassen aus meinem letzten Roman zu lesen und Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten. Das aktuelle Thema im Lehrplan in Deutsch lautete „Autoren“, wie mir mitgeteilt wurde, und da sei es doch eine wunderbare Idee, einen Schriftsteller einzuladen, den die Jungen und Mädchen fragen konnten, was sie schon immer einen Schriftsteller hatten fragen wollen. An zwei Tagen las ich vor je drei 10. Klassen, und an beiden Tagen wurden mir Fragen gestellt. Hier die drei Fragen, deren Antwort die Schülerinnen und Schüler an beiden Tagen am meisten interessierten: Wie viel verdienen Sie im Monat? – Wie viel verdienen Sie an einem Buch? – Was für ein Auto fahren Sie? Weiterlesen

Der Verlag und das Buch

Für einen Verlag ist ein Buch in erster Linie ein Produkt. Das muss man sich immer klarmachen, wenn man es mit einem Verlag zu tun hat. Hantieren Verlage wie Suhrkamp und Hanser in Verhandlungen mit Agenturen mit 5-stelligen Vorschuss-Beträgen, wenn es darum geht, einen vielversprechenden neuen Namen an Bord zu holen und die Konkurrenten zu überbieten, so tun sie das einzig und allein deshalb, Weiterlesen