Schreibende übers Schreiben – Zitat 80

„Dass so viele Schriftsteller bereit sind, als eine Art Märtyrer zu vegetieren, ist der größte Tribut, den das Fleisch dem lebendigen Geist des Menschen, wie er in dessen Schreiben zum Ausdruck kommt, zollen kann. Und niemand kann bezweifeln, dass es solche Märtyrer immer geben wird. Der Sprache ein wenig Schönheit abzuringen, ist für manche von uns das Einzige auf der Welt, das zählt.“ (Anthony Burgess)

Schreibende übers Schreiben – Zitat 78

„Alles, was wir erleben, geschieht zu einem bestimmten Zweck, und ein Künstler muss diese Tatsache intensiver wahrnehmen als andere Menschen. Das, was uns widerfährt, auch die Demütigungen, die Missgeschicke, die Peinlichkeiten – all das ist unser Rohmaterial, ist uns als Ton gegeben, aus dem wir unsere Kunst formen können.“ (Jorge Luis Borges)

Schreibende übers Schreiben – Zitat 75

„Romane sind sehr lang, und lange Romane sind sehr, sehr lang. Verdammt viele Arbeitsstunden gehen da hinein. Ich setze mich einfach immer wieder daran, und wenn etwas kommt, dann kommt es. Wenn ich mal einen Vormittag lang kein einziges Wort schreibe, beunruhigt mich das nicht. Komme ich einmal gar nicht weiter, dann gehe ich Billard spielen oder so, oder ich schlafe darüber – mein Unterbewusstsein wird es schon für mich reparieren.“ (Martin Amis)