Schreibende übers Schreiben – Zitat 78

„Alles, was wir erleben, geschieht zu einem bestimmten Zweck, und ein Künstler muss diese Tatsache intensiver wahrnehmen als andere Menschen. Das, was uns widerfährt, auch die Demütigungen, die Missgeschicke, die Peinlichkeiten – all das ist unser Rohmaterial, ist uns als Ton gegeben, aus dem wir unsere Kunst formen können.“ (Jorge Luis Borges)

Der Roman ist nichts für jeden – Mut zur Kurzform!

8y0edx4vp9-green-chameleon.jpgDer Roman ist und bleibt für die meisten die „Königsdisziplin“ der westlichen Literatur. Na gut, zumindest der deutschsprachigen Literatur. In Literatursendungen wie Druckfrisch oder dem Literaturclub werden fast nur Romanautoren vorgestellt und Romane besprochen (sowie hin und wieder ein Sachbuch), und der Deutsche Buchpreis, der sicherlich renommierteste Preis im deutschsprachigen Literaturbetrieb, Weiterlesen

Schreibende übers Schreiben – Zitat 75

„Romane sind sehr lang, und lange Romane sind sehr, sehr lang. Verdammt viele Arbeitsstunden gehen da hinein. Ich setze mich einfach immer wieder daran, und wenn etwas kommt, dann kommt es. Wenn ich mal einen Vormittag lang kein einziges Wort schreibe, beunruhigt mich das nicht. Komme ich einmal gar nicht weiter, dann gehe ich Billard spielen oder so, oder ich schlafe darüber – mein Unterbewusstsein wird es schon für mich reparieren.“ (Martin Amis)